Ideenmanagement Software

Die Auswahl digitaler Werkzeuge im Ideenmanagement stellt viele Ideenmanager vor die Herausforderung, eine zu ihrem Unternehmen, ihrer Unternehmenskultur sowie ihrem Ideenmanagement-Programm passende Software zu finden.

In diesem Artikel finden Sie vom Deutschen Institut für Ideen- und Innovationsmanagement eine Übersicht zum Thema Ideenmanagement Software ohne Anspruch auf Vollständigkeit. Die Auswahl der Themen und Anbieter ist rein redaktionell.

INHALTSÜBERSICHT

Was ist eine Ideenmanagement Software?

Softwares sind Werkzeuge (tools) im Ideenmanagement (idea management), die Prozesse unterstützen. Prozesse bestehen z. B. aus Schrittfolgen, Rollen (Zuständigkeiten, Aufgaben), Formularen, Auswertungen und Automatismen. 

Im Ideenmanagement unterstützen sie die Kommunikation über einen Crowdsourcing-Ansatz bei dem Mitarbeiter oder Teams nach der Ideenfindung ihre Ideen und Vorschläge erfassen können. 

Je nachdem, ob es sich um Betriebliches Vorschlagswesen (BVW) oder einen Kontinuierlichen Verbesserungsprozess (KVP) oder Kampagnen für Verbesserungen oder Innovationen handelt, unterstützen Plattformen unterschiedliche Prozesse für die Verarbeitung von Ideen, von der Dokumentation bis zur Realisierung des Nutzens.

Software Lösungen bilden als Anwendung eine Kommunikationsinfrastruktur, über die die Beteiligten im Unternehmen wie Ideenmanager bzw. Innovationsmanager, Experten und Gutachter sowie Umsetzungsverantwortliche und Kommissionsmitglieder rund um eine Idee kommunizieren können.


Wo finde ich unabhängige Information und Beratung bei der Softwareauswahl?

Das Deutsche Institut für Ideen- und Innovationsmanagement ist Ihr neutraler Sparringspartner für das gesamte Softwareprojekt, von der Definition der Anforderungen über den Auswahlprozess bis nach der Einführung, wenn es darum geht, das neue Werkzeug erfolgreich zu nutzen. Kontaktieren Sie uns!


Fünf typische Fehler im Software Projekt

Wie gut die Umsetzung des IT Tools funktioniert und ob die erwarteten Vorteile von Funktionen eintreten, das zeigt sich in der Praxis. Wichtig dabei ist die Akzeptanz der Lösung bei den Mitarbeitenden, die über neue Möglichkeiten wie z. B. über Workflows ihre Arbeit leichter erledigen möchten. Letztendlich treffen sie die Entscheidungen aufgrund ihrer Bewertungen und ihrer Nutzererfahrung, ob das Projekt erfolgreich ist.



TREND 1: Agiles Anpassen der Software durch das Ideenmanagement nimmt zu

Die zunehmende Verbreitung von No-Code/Low-Code Software führt dazu, dass Ideenmanager und deren Unternehmen weitgehende Einstellungen und Modifikationen in den Softwares selber agil durchführen können.

Man beobachtet eine ähnliche Entwicklung, die man aus der Webseitenprogrammierung her kennt: Was früher einen hohen Programmieraufwand erforderte, kann heute der Endanwender über Baukastensysteme weitegehend selber ohne (bzw. mit nur geringen) Programmierkenntnissen einstellen.

Man spricht daher von einem No-Code oder Low-Code Kompetenzniveau.


TREND 2: Veränderungen im Markt der Softwareanbieter

Der Markt für Ideenmanagement Software ist wieder in Bewegung. 2020/2021 finden wesentliche Veränderungen in den Eigentümerstrukturen einzelner Spezialanbieter von Ideenmanagement Software statt:

Eine weitere Entwicklung stellen für das Ideenmanagement neue Akteure dar, die auf etablierte Plattformen wie z. B. Microsoft 365 zunehmend mehr Ideenmanagement-Lösungen anbieten.


Welche Software Anbieter gibt es?

Es gibt eine große Anbieterzahl, die ein System zur Verwaltung von Ideen und Innovationen, von der Erfassung bis zur Umsetzung bereitstellen. Für einen ersten Einstieg in das Spektrum der Anbieter listen wir hier in alphabetischer Reihenfolge einzelne Anbieter auf. Diese Liste ist unvollständig. Sie stellt KEINE Empfehlung dar. Die Zusammenstellung der Liste ist rein redaktionell und nicht werblich. Wenn Hersteller aus Ihrer Sicht fehlen, kontaktieren Sie uns.

Auswahlprozess

Um sicherzugehen, ob eine Software zum Unternehmen passt, reicht es nicht aus, sich Demos anzusehen, einen Vergleich zu erstellen und mit Kollegen zu sprechen. Es erfordert ein systematisches Vorgehen, in die erforderlichen Kriterien für das Unternehmen herauszuarbeiten, zu gewichten und gezielt danach vorzugehen.

Wichtige Bausteine im Auswahlprozess sind die Definition der Anforderungen Ihres Unternehmens an ein zukunftsoffenes Ideenmanagement sowie das Ableiten der Anforderungen und die Kriterien für die Softwareauswahl.

Sie möchten einen gesicherten Auswahlprozess durchlaufen und wünschen sich einen neutralen Sparringspartner? Kontaktieren Sie uns.


Autoren-Box

Roland Rausch

Vorstandsmitglied ZI und Geschäftsführer Deutsches Institut für Ideen- und Innovationsmanagement 
EFQM Assessor für Ideenmanagement in Deutschland
Social Entrepreneurship Trainer