Empowerment für das Ideenmanagement!
Wissenschaftliche Zusammenarbeit mit der Harvard Business School



Harvard

Forschungsthema Ideenmanagement

Auf Initiative des Zentrum Ideenmanagement hat das Deutsche Institut für Ideen- und Innovationsmanagement Anfang 2022 eine fünfjährige wissenschaftliche Zusammenarbeit mit der Harvard Business School geschlossen, zum Forschungsthema Ideenmanagement. Es handelt sich um eine unabhängige, wissenschaftliche Forschung, die ergebnisoffen ist.


Wofür machen wir das?

>>> Für Sie, die Ideenmanagerinnen und Ideenmanager des Zentrum Ideenmanagements! Damit Sie durch Top-Themen noch mehr Aufmerksamkeit und Sichtbarkeit in der Organisation bekommen und wertvolle Impulse zur Weiterentwicklung Ihres Ideenmanagements!

Wir möchten Ihnen ein inhaltliches Werkzeug an die Hand geben, um mit Ihren Vorständen, Geschäftsführer:innen und Führungskräften auf Augenhöhe in einen Dialog zu treten. Mit verlässlichen, wissenschaftlichen Zahlen geben wir Ihrem Thema in der gesamten Organisation Sichtbarkeit, unterstreichen die Bedeutung des Ideenmanagements und bieten Ihnen einen geeigneten Gesprächseinstieg für die Weiterentwicklung Ihres Ideenmanagements. Denn Vorstände, Geschäftsführer:innen und Führungskräfte benötigen aktuelle, unabhängige und verlässliche Forschungsergebnisse als Entscheidungsgrundlage zur Führung und Ausrichtung eines zukunftsoffenen Ideenmanagements.

 
MEINUNG

 


"Ich finde die Initiative des Zentrum Ideenmanagement zur wissenschaftlichen Zusammenarbeit mit Harvard hervorragend und erhoffe mir wertvolle Erkenntnisse, die ein erfolgreiches Ideenmanagement in den Unternehmen fördern."

THOMAS HAUMANN
LEITER IDEENMANAGEMENT DER LANDESBANK BADEN-WÜRTTEMBERG

Thomas Haumann






Was unterscheidet diese Zusammenarbeit von anderen Studien auf dem Markt?

>>> Sie ist ergebnisoffen und setzte höchste wissenschaftliche Maßstäbe.
Bei dieser wissenschaftlichen Zusammenarbeit handelt es sich NICHT um eine Auftragsforschung mit definierten Zielen und hintergründigen Vertriebsinteressen.

Es unterschiedet sich dadurch qualitativ fundamental von allen Forschungsinitiativen, Studien oder Benchmarks, die von Organisationen, Professor:innen oder Berater:innen zum Eigenmarketing oder zum Vertrieb eigener Leistungsangebote erstellt werden.



Welche Fragestellungen möchten Sie empfehlen?

>>> Ihre Meinung und Erfahrung ist gefragt!:
ZI-Mitgliedsunternehmen hatten bereits die Möglichkeit, sich in die erste empirische Runde einzubringen und aus ihrer Sicht relevante Forschungsthemen und Fragestellungen zu benennen. 

Über die weiterführenden empirischen Runden werden wir Sie frühzeitig informieren und Ihnen wiederum die Möglichkeit geben, sich zu beteiligen und dem Thema ein Gewicht zu verleihen.
 
Prof. Dr. Maria Roche, Harvard Business School, und Prof. Dr. Christian Peukert, Universität Lausanne, freuen sich auf Ihre Empfehlungen und werden im Anschluss an die Umfrage das empirische Forschungsdesign definieren.